Task Force Flüchtlingshilfe GE

Task Force Flüchtlingshilfe Gelsenkirchen

Menschen helfen Menschen

Task Force Flüchtlingshilfe Gelsenkirchen bei Facebook  Task Force Flüchtlingshilfe Gelsenkirchen auf Twitter folgen

Header Task Force Flüchtlingshilfe Gelsenkirchen

Startseite Spenden Aktuelles Patenschaft Bildung Alltag Wohnraum Begegnung Über uns Links



Begegnung

Wir begegnen Flüchtlingen inzwischen jeden Tag auf der Straße, in der City, im Supermarkt, an der Ampel, auf dem Sport-platz. Und auch wenn sie schon länger in Gelsenkirchen wohnen, so sind sie für viele noch immer fremd. Manchen verur-sachen sie ein Unwohlsein, ein mulmiges Bauchgefühl, man weiß nicht so recht, wie man sie einordnen und wie man ihnen begegnen soll. Natürlich riskiert man mal einen neugierigen Blick, aber einfach so ansprechen? Und muss man vorsichtig sein, wenn man sie allein auf der Straße trifft? Worüber könnte man mit ihnen reden? Und in welcher Sprache?

Den Menschen, die jetzt bei uns ankommen, geht es meist ähnlich. Sie wünschen und suchen oftmals den Kontakt zur Mehrheitsbevölkerung, wollen sich austauschen, wollen beispielsweise ihre erlernten Deutschkenntnisse weiter verbes- sern oder einfach nur beispielsweise einen Schachpartner finden. Unser geplanter HELP-Laden soll auch ein Ort des un- gezwungenen und unverbindlichen Aufeinandertreffens werden. Doch bis zur Realisierung wird noch einige Zeit vergehen.

Sozialer Isolation entgegenwirken

Die Task Force Flüchtlingshilfe Gelsenkirchen will dazu beitragen, dass Schutzsuchende von Beginn ihres Aufenthaltes in Deutschland an die Möglichkeit haben, am gesellschaftlichen und öffentlichen Leben teilzuhaben und auf Augenhöhe mit allen anderen Menschen zu kommunizieren. Wesentliche Voraussetzung hierfür ist Begegnung - ohne Verpflichtung und mit Rückzugmöglichkeiten für beide Seiten.

Flüchtlingshilfe Gelsenkirchen: Geflüchtete Menschen, die in Gelsenkirchen ankommen, brauchen Menschen, die ihnen Brücken bauen“Refugees Welcome” aerial photo at the Sandymount Beach, 13 September 2015 (Credit: Steve Kingston)


Natürlich ist es schwierig, Kontakt zu bekommen – wie soll man aufeinander zugehen? In der Großstadt ist Anonymität an der Tagesordnung, hier kennt man oftmals seine Nachbarn nicht. Für Flüchtlinge ist es daher besonders schwer, Kontakte zu ihren Nachbarn zu knüpfen. Hinzu kommen oftmals Sprachbarrieren. Gegenseitige Besuche und gemeinsame Freizeit- gestaltung sind gute Möglichkeiten, um sich gegenseitig kennenzulernen und so die Integration auf lockere Weise zu fördern. Wir vermitteln Kontakte, um der sozialen Isolation geflüchteter Menschen entgegenzuwirken. Erste Gesuche von geflüchteten Menschen sind bereits an uns herangetragen worden.

Header Task Force Flüchtlingshilfe Gelsenkirchen

Kontakt Impressum Archiv